Ollier Atelier von Oliver Pietern
Oliver Ateliertaegebuch news Photos galerie kontakt


Was steckt hinter MONOCHROMEandMINIMAL von Project:Pietern ?

Permutation

Monochromeandminimal oder auch "Monochrom und minimal" ist ein neues Projekt (2016) von Oliver Pietern, das eigentlich viel früher begonnen hat. Im rahmen meines Studiums habe ich mich mit Form und Komposition beschäftigen. Dabei ging es um die Lehren Abstrakter Maler wie Piet Mondrian (Punkt und Linie zur Fläche),Kasimir Malewitch, Wassily Kandinsky , Paul Klee (Pädagogisches Skizzenbuch) und vielen anderen die unter anderem das Bauhaus begründeten. Es ging auch um das Thema Kombinatorik. Dort lernte ich die Permutation kennen und sie ließ mich nie wieder los. Meine erste Ausstellung zum diesem Thema hatte ich schon 2005 während der Havennacht. Damals gab es zwei riesige Exponate in Mischtechnik und ca. 20 digital 3d Rendering als Fotodruck zu sehen.....



Danach habe ich immer wieder Permutationen und abstrakte Arbeiten erstellt, die aber eher im Hintergrund blieben. Bei der Ausstellung "Geschmacklos" im K14 2009 präsentierte ich eine Installation/Projektionmapping Animation einer sich transformierenden Permutation.



Durch die vielen Tierfotos und Compositings die ich erstellte gingen diese Arbeiten etwas verloren. Die Katzenbilder wurden extrem populär. Einige meiner Katzenfotos gehören wohl mit zu den meist geklauten Bildern im Internet.
Da mein Output an Tierfotos so hoch war (2-4 Stunden Shooting ergibt hunderte guter Bilder...) im Gegenzug dazu aber ein einziges Compositing mehrere hundert Stunden Arbeit benötigt, War der Output an Fotos erdrückend. So werde ich von vielen für einen Katzenfotografen gehalten. Es geht unter, das ich als interaction Designer, Dozent und VFX Supervisor riesige Projekte mit umsetze ( Exponate der Stadt Düsseldorf für die Expo Shanghai, Animationen für das Odysseum in Köln, div Exponate für die IAA, interaktive Shows (3d realtime), eine 270° Projektion auf über 200m breiter Leinwand und vieles mehr.
2015 bekamen wir auf der Arbeit den ersten 3D Drucker mit dem die Mitarbeiter, um die Arbeitsweisen zu lernen, eigene Objekte drucken konnten. So hielt ich irgendwann mein erstes 3D Objekt in der Hand, das es vorher nur in der digitalen Welt des Computers gab. Man konnte die Arbeiten als 2D Bilder sehen, im Internet Teilen, Bildsequenzen animieren oder die Bilder ausdrucken/Belichten, aber das war es... Jetzt hielt ich das erste Mal eines meiner 3D Modelle (einen kleinen Drachen) in der Hand. Ich fand das Thema davor eher "alt" und langweilig, aber da hat es mich gepackt :-) Wenig später druckte ich meine erste Permutation :-)


Im Dezember 2015 habe ich mir meinen ersten 3D Drucker gebaut (als Bausatz aus Holz). So lernte ich die Technik dieses Verfahrens genau kennen, es gingen mit der zeit auch einige Bauteile des Druckers kaputt, durch den Selbstbau waren diese aber schnell zu ersetzen und zu optimieren.

Ich glaube ich saß bei den ersten Drucken Stunden vor dem Drucker und beobachtete Ihn fasziniert bei der Arbeit, Das hat etwas sehr meditatives :-) Besser als Festplatten defragmentieren ;-) Seit dem gibt es Skulpturen der Permutationen und diese gefielen vielen Leuten so gut, das ich bestärkt wurde, daraus etwas eigenes zu machen.
Aber wie sollte ich es lösen, das abstrakte Arbeiten nicht wieder völlig unter gehen zwischen den Tierfotos, die ich ehrenamtlich für die Katzenhilfe mache und meinem Job als interaction Designer , untergehen? Ein neuer Name für das Projekt musste her! Das ist monochromeandminimal ! In diesen Projekt wird es diverse "Pasen" geben, in denen ich mich frei ausleben kann, da wird noch vieles kommen, es wird spannend . Schließlich arbeite ich in meinem Job täglich mit FX, Holoprojektionen, video mappings, 3d mappings, 360° VR Apps und vielem mehr. Aber egal was da kommt, alles wird abstrakt, monochrom und minimal werden. Die Kunstrichtung Kontruktivismus passt wohl am besten zu den Permutationen, im Rahmen der weiteren Phasen, wird es weitere Gebiete schneiden ( absolute kunst, contemporaryart - zeitgenössische Kunst, modern art, Design, interior, fineart, objekt design, generative Kunst, op art, teamprojekte, Kooperationen, Installation, Interaction, Medienkunst, streetart....)

Bisher gibt es 2 Phasen in Monochromeandminimal :

Phase 1 Skulpturen der Permutationen.

Phase 2 Symmetricals - animated loops.

Wer beim Projektnamen Monochrom und minimal ins stutzen gerät: Ja, ich habe während des Permutierens viel Welle Erdball gehört :-)

Um das Projekt weiter zu verfolgen, gibt es viele Seiten Internet (social communities) :-)

Instagram

Twitter

Facebook

Projekt Hompage

 


Oliver Pietern
www.hoschie.de
Disclamier
Impressum
Kontakt
Hilfe